Gästebuch

GÄSTEBUCH

LIEBE GÄSTE, LIEBE REISENDE...

Hier können Sie ihre Erlebnisse, Anregungenungen und Verbesserungsvorschläge veröffentlichen.

Herzlichen Dank dafür

Logo

Selbstfahrer Rundreise - „Kernpunkte Namibia” im Mai 2021

Lieber Albert,

nach problemloser Rückkehr am Freitag, einem arbeitsreichen Samstag im Garten - das Gras stand einen halben Meter hoch - , steht jetzt die Aufarbeitung der Reise samt Ordnen der über 700 Bilder an. Das wird auch noch einige Tage dauern, aber das Wetter ist sehr wechselhaft, also kann man auch am Schreibtisch sitzen.

Zuerst ein Hinweis zum Thema Rückflug. Wir gingen die ganze Sache ja sehr entspannt an, wurden dann aber doch etwas nervös, als wir am Flughafen gefragt wurden, ob wir uns elektronisch rückgemeldet hätten, Hatten wir natürlich nicht, Alternative ist Ausfüllen eines Formulars. Das aber am Check-In nicht da war, aber vor dem Boarding ausgefüllt werden müsse. Irgendwann hatten wir das, übrigens von einem offensichtlichen Analphabeten entworfene Papier in der Hand und ausgefüllt. Die ganze Hektik war umsonst, es wurde nämlich kurz vor der Landung im Flieger ausgeteilt. Darauf steht, dass man bei der Einreise bei der Passkontrolle danach gefragt würde, falls nicht, es an eine bestimmte Adresse schicken solle. Und so kam es dass kein Mensch dieses Papier sehen wollte und wir es von zuhause aus abschickten, um das bürokratische Chaos noch zu vergrößern. So ging es übrigens fast allen Deutschen, die wir am Flughafen trafen. Vielleicht wäre ein kleiner Hinweis an deine Gäste ganz nützlich, dass, wer sich nicht elektronisch rückmelden konnte, das entsprechende Formular im Flieger bekommt und man sich nicht von irgendwelchen Vollpfosten im Flughafen verrückt machen lassen sollte.

Dann noch ein Nachtrag zur Lodge Rostock Ritz. Wir hatten ja darüber gesprochen, dass wir dort nicht so happy waren, was aber der weiteren Erklärung bedarf. Die Nacht zuvor waren wir ja in der Luxusherberge Little Kulala, die ja vermutlich zum Feinsten gehört, was es gibt. Allerdings gab es da das Problem mit irgendeinem Essen, dass uns (und die mit uns am Tisch sitzende Familie Klein) die ganze Nacht beschäftigte, und zwar auf dem Klo. Das Management war entsetzt, es wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, was es gewesen sein konnte und es tat allen furchtbar leid. Kurzum, es ging uns am nächsten Tag auch nicht gut. Und in diesem Zustand konnten wir natürlich weder die herrliche Lage der Lodge noch die Pirschfahrt oder das Essen auf der schönen Terrasse genießen. Stattdessen gingen wir um acht ins Bett. Die Leute waren sehr bemüht um uns und ich denke, dass wir bei guter Gesundheit die Lodge sehr genossen hätten. Anmerkung meiner Frau: ihr waren die Zimmer zu dunkel, zu klein und sie fand das nur durch einen Vorhang abgetrennte Bad/Klo nicht besonders einladend. Wir sind halt keine Zeltnomaden! ;)

So, und jetzt aber ganz viel Positives.
Wir hatten einen tollen Start dieser Reise: Abholung am Flughafen mit Sim-Karte fürs Handy (!), gemeinsames Frühstück am Weinberg, kleine Stadtrundfahrt zur Orientierung, Übergabe des Wagens - wir fühlten uns vom ersten Moment so als würde wir zu einem Freund zu Besuch kommen. Alles war bestens vorbereitet, die Karten und das übrigen Material perfekt, das Navi vorprogrammiert, wer hätte das erwartet. So fing unser "Abenteuer" ganz entspannt an und dieses Gefühl begleitete uns während der ganzen Zeit. Kalahari Clayhouse Lodge war perfekt für die erste Nacht unter einem grandiosen Sternenhimmel und Bettina eine sehr liebenswürdige Gastgeberin. In der Zebra Lodge kamen dann am Wasserloch und auf der Pirschfahrt die Tiere dazu und viele interessante Gespräche mit den hilfsbereiten Angestellten oder einheimischen Gästen. Die wenigen Gäste in Kulala bescherte uns ein phänomenales Upgrade und wir können uns tatsächlich keine Steigerung von Little Kulala vorstellen. Nicht nur Lage, Wohnen, Essen, Trinken und Ausfahrten waren vom Feinsten, es war vor allem die Aufmerksamkeit und Herzlichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter dem Management von Selma, die diesen Aufenthalt zu einem einmaligen Erlebnis machte. Wir kamen als Gäste und gingen als Freunde. Grandiose Landschaften auf dem Weg nach Swakopmund, sehr freundlicher Empfang im Hotel Rapmund, große Zimmer, viel Platz, tolle Lage, immer wieder empfehlenswert. Wir genossen die drei Nächte in der deutschen Stadt am Meer. Dann wieder auf Pad nach Twyfelfontein, unglaubliche Landschaften, einsame Fahrten auf Sand- und Schotterpisten. Wir dachten an deinen Hinweis, dass wir auf jeden Fall einen Reifenwechsel haben würden, es blieb uns erspart. Dennoch erlebten wir die außergewöhnliche Hilfsbereitschaft der Namibier, die anhielten und fragten ob wir Hilfe bräuchten, sobald wir links ran fuhren um ein Foto zu machen. Wir machten dann natürlich dasselbe bei anderen Fahrern. Die Twyfelfontein Lodge war ein architektonisches Schmuckstück mitten im Fels, die Häuschen mit Blick auf die Wüste und das Wasserloch. Und pünktlich zu unserer Ankunft kamen auch die berühmten Wüstenelefanten ans Wasser und bescherten uns unglaubliche Fotos. Die Petroglyphen sind nicht umsonst Weltkulturerbe, allein sie sind eine Reise nach Twyfelfontein wert. Zwei tolle Tage in der Lodge und auch hier wieder die Feststellung wie freundlich und offen die Menschen dort waren, vor allem die Angestellten, aber auch einheimische oder südafrikanische Gäste. Interessante Beobachtung: die paar Europäer waren doch eher verschlossen, mit Ausnahme der Familie Stauss. Vielleicht sollten wir doch noch nach Namibia umziehen. Die große Etosha Safari Lodge war so gut wie leer, das machte sie natürlich noch reizvoller, aber ihre Lage ist ideal für den Parkbesuch am nächsten Morgen. Unterbrochen von einer Nacht im Halali (keine weiteren Kommentare dazu) verbrachten wir zwei Tage mit unglaublichen Tierbeobachtungen. Es war wie im Film! Ein Höhepunkt der Reise war zweifellos die Nacht im Mushara Bushcamp bei Nakale und seinem Team. Überaus freundlich und hilfsbereit machten sie uns den Aufenthalt zu einem unserer schönsten Erlebnisse und ihre und unsere Wissbegierde sorgten für einen trotz der Kälte langen Abend am Braai. Jetzt kennen dort alle das Kreuz des Südens und den Capetown Coal Sack. Traurig dass wir am nächsten Tag weiter mussten. Über den Waterberg mit seiner unglaublichen Landschaft gings dann in die Erindi Old Traders Lodge, Luxus pur. Noch einmal gab die Tierwelt alles, am Wasserloch und bei der Pirschfahrt. Löwen, Wildhunde und Leoparden kreuzten unseren Weg, Steven, unser Guide, gab alles, nur die Geparden hatten andere Pläne. Dafür gabs einen letzten GinTonic als Sundowner in der unendlichen Steppe. Schweren Herzens traten wir am nächsten Tag die Rückfahrt nach Windhoek an, dank Navi war das Casa Piccolo schnell gefunden und bot eine sehr angenehme Bleibe. Den Abend verbrachten wir mit Willy Klein in Leo´s Garden, wo wir bei deutschem Essen spannende Südwester-Geschichten hörten. Für uns interessant zu erleben, dass die deutsche Kultur in Namibia doch noch lebendig ist. Der Test am nächsten Tag, kurze Stadtrundfahrt, Auto zurückgeben, im Hotel die Sonne genießen. Abendessen im gegenüber liegenden Utopia, war sehr lecker und unkompliziert. Das letzte Mal Oryx für einige Zeit, hoffentlich nicht für immer. So, lieber Albert, das waren unsere Erlebnisse und Eindrücke. Insgesamt ein unvergesslicher und super entspannter Urlaub, den wir zum großen Teil deiner guten Planung und Vorbereitung verdanken. Es hätte nichts besser sein können, wir fühlten uns jederzeit in besten Händen. Ganz herzlichen Dank dafür! Und wir hoffen dass viele unserer Bekannten unserem Beispiel folgen und mit dir dieses wunderschöne und freundliche Land entdecken. Wir werden unseren Teil dafür tun.

Ich denke,wir bleiben über deinen Blog oder auch anders in Kontakt, sehen uns hoffentlich bei der CMT 2022 wieder (wir wohnen nur ca. 30 Minuten von der Messe entfernt) und wünschen dir und deiner Familie bis dahin alles Gute.

Ganz liebe Grüße Gerhard & Ute

Logo

geführte Individualreise - „Ornithologie & Naturfotografie” im März / April 2021

Lieber Albert,

ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Reise durch das hochinteressante Land der Kontraste! Wir haben nicht nur die „Big Five“, die „Little 5“ der Wüste, sondern auch die einzige endemische Vogelart und noch 10 von 14 „near-endemics“ sowie hunderte weiterer Vogelarten, viele Säugetiere, einige Reptilien und Insekten sehen und photographieren können. Dein Reiseleiter und Fahrer Hartmut Kolb war uns bewundernswertes Auge, Ohr, kompetenter Erklärer des Dünenlebens, der geologischen Phänomene und des überwältigenden Sternenhimmels. In diesen aussergewöhnlichen Zeiten hast Du unsere Wunschvorstellungen mit den fast täglich wechselnden Notwendigkeiten der Pandemiebeschränkungen flexibel und (für uns) umstandslos unter einen Hut bringen können. Es war geradezu ein Wunder, eine so beeindruckende Reise überhaupt machen zu können. Von den Eindrücken werden wir noch lange zehren, auch wenn dann mal die Bilderflut sortiert und bearbeitet sein wird. Gerne würden wir wieder kommen!

Michael

Logo

Selbstfahrertour - individuell angepasst - „Beginner's Traum” Oktober 2020

Lieber Albert,

Noch einmal vielen Dank für Deine tolle Organisation. Ohne Dich wäre unsere Namibia-Reise nicht so problemlos verlaufen. Wenn Ihr nach Deutschland kommt, seid Ihr herzlich in Markt Berolzheim willkommen. Flug und Einreise waren völlig problemlos, obwohl es in unserem Landkreis mit den Coronazahlen nicht so gut aussieht. liebe Grüße auch an Lisa,

Ingrid

Logo

Orni- Big Five / Sept.Okt. 2019

Lieber Albert,

Schon mehr als eine Woche ist es her, seit wir dein geliebtes Namibia verlassen haben und in die kühlere Schweiz zurückgekehrt sind. Wir möchten dir nochmals ganz, ganz herzlich für die tolle Reise danken. Sie wird unvergessen bleiben! Nebst den Big 5, Krokodilen und vielen anderen Säugetieren, erlebten wir mit dir Namibias Natur pur und lernten auch viele Vögel kennen, beobachten und unterscheiden. Wir wissen nun, wie ein Schwalbenschwanzspint oder eine Gabelracke aussieht und betrachten inskünftig die unterschiedlichen «Flugobjekte» hierzulande auch etwas genauer. Auf lebhafte Art hast du uns auch dein grosses Wissen und deine persönliche Haltung über die Menschen, das Leben, die Probleme und Schwierigkeiten in Namibia vermittelt. Aspekte die uns helfen Afrika näher zu bringen und zu verstehen. Albert, deine sprudelnde, aufgestellte und auch direkte Kommunikation schätzten wir sehr und die 3 Wochen mit dir waren schön und machten Spass. DU bleibst unvergessen! Wir wünschen Dir vor allem Gesundheit!!!, viel Freude mit deiner Familie und Erfolg und Befriedigung bei allen deinen Tätigkeiten. Es lebe Leaflove!

Herzlichst grüssen dich Marianne und Moritz Studer

Logo

Galtons Plan, 4.-18.9.2019

Lieber Albert,

eine wundervolle Reise ist nun Vergangenheit. Deine absolut perfekte, höchst kenntnisreiche und anspruchsvolle Organisation unserer Reise hat zu einer sehr entspannten und genussreichen Reise geführt. Ich kann LEAFLOVESAFARI Jedem wirklich wärmstens empfehlen. Zu den Lodges und dem Bushcamp wird der uns begleitende Peter Dir berichtet haben, alle tiptop sauber, Sesfontein deutlich renovierungsbedürftig, aber jede einzelne Unterbringung besonders und schön. Die Übernachtung auf dem Grootberg, quasi am Abgrund und mit sensationeller Aussicht, war jedoch ein Highlight. Mit Peter haben wir uns sehr gut verstanden. Er hat uns Namibia’s Norden in all’ seinen vielfältigen Facetten auf kenntnisreiche und einfühlsame Weise näher gebracht. Seine Empathie und Liebe für Namibia, Flora, Fauna, Habitat ist ansteckend und für uns auf der ganzen Linie nachvollziehbar. Er hat uns etliche Einblicke und „Ecken“ gezeigt, die wir ohne seine Führung ganz definitiv nicht gefunden und/oder gesehen hätten. Der Landcruiser hat vorzügliche Dienste geleistet – das ideale und zuverlässige Fahrzeug für dieses Land und solche Reisen. Vielen Dank auch dafür! Für mich waren besonders die Geologie und die Menschen spannend. Die Dürre, die zig tausend Kilometer Zäune, die Überweidung und damit verbunden die Erosionen waren erschreckend und werfen Zukunftsfragen auf. Wir sind fest entschlossen, dass dies nicht unsere letzte gemeinsame Afrika- Reise war – schließlich will der Süden Namibias auch noch von uns „entdeckt“ werden! Herzlichen Dank für diese unvergesslich schöne Reise.

Deine JL

Logo

Ganz herzliche Grüße aus Deutschland Albert,

wir sind wieder gut daheim angekommen und voller Eindrücke unserer ersten Afrikareise in Namibia. Es war ein toller Urlaub und dafür danken wir auch dir, weil du alles sehr gut organisiert und vorbereitet hast. Unser Tourguide Hartmut war einfach super und hat uns unvergessliche Eindrücke in Land, Leute und Tier- sowie Pflanzenwelt vermittelt. Er hat sicherlich schon von der Tour aus seiner Sicht berichtet. Unser konstruktiver Verbesserungsvorschlag ist es bei zukünftigen Reiseplanungen, die verschiedenen Optionen (sofern es diese gibt) darzustellen, damit man sich noch bewusster entscheiden kann welche Kategorie man buchen möchte. Jetzt müssen wir erstmal wieder in Deutschland „ ankommen“ und unsere Eindrücke verarbeiten sowie überlegen wie wir zukünftig Namibia von unsrem Lions Club Mosbach aus auch zukünftig helfen können. Hier haben die Gespräche in Ombili und mit dem Lions Club in Tsumeb wichtige Impulse gegeben. Nochmals vielen Dank für deine Organisation. Wenn du mal wieder in Deutschland bist, melde dich gerne bei uns. Wir würden uns freuen, wenn wir uns auch mal persönlich kennen lernen würden. Und klar, wenn wir wieder einmal planen in Namibia Urlaub zu machen, dann melden wir uns gerne wieder bei dir.

LG Manfred

Logo

Lieber Albert,

wir sind wohlbehalten wieder zuhause angekommen mit vielen wunderschönen Eindrücken und viel zu vielen Fotos. Irgendwie kehren wir erst langsam wieder in den Alltag zurück. Die Reise war einfach zu schön und wir sind sehr zufrieden. Mit beiden Guides hat alles sehr gut geklappt. Sie haben Dich würdig vertreten.

Dir möchten wir aber ganz besonders auch für die tolle Planung danken. Jeden Abend dachten wir, dass nach allem was wir am Tag gesehen und erlebt haben der nächste Tag dies nicht übertrumpfen kann – dem war nicht so. Jeder Tag brachte neue Highlights, die Route und die Aufenthalte waren so wirklich optimal. Mit unserer Vorliebe für karge Landschaften und Interesse für Geologie waren wir schon in den ersten Tagen begeistert. Und dann kamen die Tiere – jeden Tag mehr, vor allem Elefanten. Vielleicht hatten wir da auch etwas Glück, es war auf jeden Fall toll. Die Unterkünfte waren teilweise genial (Nambwa hat uns in die Main Lodge upgegraded ) und alle waren gut. Falls Du zu irgendetwas noch detailliertere Informationen brauchst lass es uns wissen. Noch sind unsere Eindrücke frisch.

Solltest Du irgendwann in Europa sein lass es uns wissen. Dann können wir uns vielleicht treffen, z.B. bei einer Messe. Falls wir uns nochmals eine solche Reise leisten können, melden wir uns auf jeden Fall bei Dir.

Wir wünschen Dir alles Gute und vor allem, dass die Behandlung erfolgreich ist und Du bald wieder gesund wirst.

Ganz liebe Grüsse und danke für alles

Claudia + Piotr

Logo

Lieber Albert,
Nun sind wir wieder im Dunkel und Nass. Ich habe mir vorgenommen meine Umgebung in Zukunft besser zu studieren und kennen zu lernen. Ihr habt mich mit Eurer Neugier und Wissen inspiriert! Alles Gute und ganz sicher bis auf bald,
Waldemar R.

Logo

Grüezi Herr Voigts
Wir sind wieder in der Schweiz und ich möchte ihnen herzlich danken. Unsere Reise in Namibia ist nicht zu toppen. Die Lodges waren alle von bester Klasse und wir haben , ausser dem Leoparden alle Tiere hautnah erlebt. Der Service hat gestimmt. Nie mussten wir auf etwas oder jemanden warten. Super.
Zwei Anmerkungen, die jadoch vernachlässigbar sind: es wäre angenehmer gewesen, die letzte Übernachtung in der Region der Viktoriafälle zu haben.
Zur Info, für das letzte Visa ist heute 50 Dollar anstelle 30 Dollar zu bezahlen.
Diese Reise kann ich jedem empfehlen (Big Five).
Nochmals besten Dank und ich wünsche ihnen eine gute Saison
freundliche Grüsse
Werner R.

Logo

Hallo und einen recht schönen guten Tag Albert Voigts v.S.
Ja, nun sind wir schon wieder zwei Wochen zurück und die wunderbaren Erlebnisse in Namibia sind immer wieder sofort abrufbar ! Es war eine wunderschöne Tour und die Zeit war viel zu schnell vorbei ! Wir haben sofort gemerkt, Sie haben für uns die schönsten und sehr bequeme Lodges ausgesucht. Alles stimmte: der sehr zuverlässige Toyota, alle Unternehmungen und die Wohlfühl-Unterkünfte, die leckeren Mahlzeiten und es war trotzt der vielen zauberhaften Reiseeindrücke überhaupt nicht anstrengend und wir sind erholt zurückgekommen. Manchmal haben wir uns gefragt, welches denn nun die schönste Unterkunft war. Wir können es nicht sagen, denn alles war auf seine Art hervorragend und es gibt keinen "Ausreißer" nach unten ! Helene von der Mahango Safari Lodge lässt durch uns recht schöne Grüße ausrichten und Sie erzählte von einem Besuch bei Ihrer Familie. Wir fühlten uns überall gleich zu Hause ! Also nochmals vielen Dank für Ihre Bemühungen, alles war hervorragend !!! Herzliche herbstlich und sonnige Grüße aus Stadthagen Von Regina und Charly B.

Logo

Hallo Herr Voigts von Schütz,
am Freitag sind wir bei frostigen Temperaturen (welch ein Kontrast zu den Temperaturen während der Reise!) wieder gut zu Hause angekommen. Ich möchte mich bei Ihnen im Namen aller Teilnehmer unserer kleinen Gruppe für die von Ihnen gestaltete Rundreise mit den vielen landschaftlichen und "tierischen" Sehenswürdigkeiten ganz herzlich bedanken. Weitere Höhepunkte waren für uns auch die von Ihnen ausgewählten Lodges, welche die Übernachtungen zu einem eigenen, ganz besonderen "Erlebnis" werden ließen. Nur beispielhaft seien hier die Bagatelle Kalahari Game Ranch, Eagle's Nest Chalets in Klein-Aus Vista oder das Mushara Bush Camp genannt. Gerne wären wir an solchen Orten auch länger geblieben. Doch erst durch unseren Guide Richard wurde diese Reise so richtig mit Leben gefüllt. Er hat uns stets sehr umsichtig chauffiert und begleitet, uns viel über Land und Leute erzählt, uns zu wunderbaren Plätzen und in hervorragende Lokale geführt. Mit Richard haben Sie einen Mitarbeiter, der ganz entscheidend zum guten Gelingen der Reise beigetragen hat. Auch hierfür herzlichen Dank. Gerne werden wir Leaflove Safari weiterempfehlen.
Viele Grüße aus dem herbstlichen Bayern, Hubert W.

Logo

Lieber Herr Voigts,
seit gestern sind wir wieder zu Hause, und ehe uns der Alltag wieder gefangen genommen hat, hier noch eine kurze Rückmeldung zu unserer Reise: Es hat alles Super geklappt. Die Reise war perfekt organisiert und pefekt durchgeführt. Rolf hat uns Namibia sehr nahe gebracht, er weiss sozusagen auf jede Frage eine Antwort und noch viel mehr. Er hat uns bestens betreut und uns unermüdlich alles gezeigt oder uns begleitet. Zusammengefasst: Wir hatten eine wunderschöne Zeit in Namibia und möchten uns auch bei Ihnen bedanken für die Zusammenstellung der Reise, die Auswahl der Unterkünfte etc. Wir werden Nomtsas gerne weiter empfehlen. Wenn Sie Interessenten aus dem deutsch-sprachigen Raum haben, können Sie gerne unsere Telefonnummer oder email-Adresse weitergeben, wir denken, es ist sehr nützlich (für Sie uns für Interessenten), wenn "alten Kunden" Empfehlungen aussprechen. Das würden wir gerne tun. Mit besten Grüßen aus dem kalten Deutschland
Margot und Hans H.

Logo

Hallo Herr Voigts von Schütz,
nach unserer Rückkehr möchten wir uns noch einmal melden um unsere Eindrücke zu schildern. Das Gesamtkonzept der Safari, die gewählten Unterkünfte (mit einer Ausnahme) und das Leihfahrzeug haben unsere Erwartungen erfüllt und uns einen unvergesslich schönen Urlaub ermöglicht. Auch, daß wir uns noch persönlich kennengelernt haben, hat uns gefreut. Das SAT-Telefon haben wir wie besprochen getestet und konnten auch am südlichsten Punkt unserer Reise, bei den roten Aloe garipensis am Fishriver Canyon, noch telefonieren.
Bei der Reiseaufzeichnung und Navigation haben wir mit der Tokkie Trek Karte, siehe: http://www.namibiana.de/de/namibia-2010-digitale-strassenkarte-fur-garmin-gps-gerate-mit-kartendarstellung.html beste Erfahrungen gemacht und können diese uneingeschränkt empfehlen. Einziger Wermutstropfen war für uns die Unterbringung in der Okapuka Ranch.
Alles in Allem aber haben wir Namibia von vielen verschiedenen Seiten kennen gelernt und so unterschiedlich die Natur und Unterkünfte auch waren, hatte jede Station der Reise ihren ganz speziellen Reiz.
Danke und Gruß von der Obermosel, Frank & Claudine

Logo

Hallo, lieber Albert,
obwohl uns der Berliner Sreß schon wieder voll im Griff hat, sind wir immer noch ganz in Afrika. Das hat auch seinen Grund, denn Du hast wieder eine wunderbare Reise für uns zusammengestellt. Alles hat prima geklappt, die Lodges waren traumhaft gelegen, wir haben Namibia in seiner unglaublich herrlichen Tiervielfalt kennengelernt, ja und Klaus ein so angenehmer kluger Begleiter, der sich in jedem möglichen Augenblick hervorragend um uns gekümmert hat und prima gefahren ist.
Vielen Dank für alles.
Und alles Gute für Dich und Deine Familie wünschen herzlichst Kalli und Silvi

Logo

Hallo Herr Voigts,
nun sind wir schon eine Woche aus Namibia zurück, obwohl wir mit dem Kopf eigentlich immer noch auf der traumhaften Reise sind. Die private Safari mit Richard hat uns außerordentlich gut gefallen. Wir haben schon viele tolle Reisen unternommen, aber diese war eine ganz Besondere. Wenn wir nur an die tolle Landschaft, die vielen Tierbeobachtungen, die spektakulären Fotostopps, die tollen Unterkünfte und die super Reiseleitung durch Richard zurückdenken, könnten wir sofort wieder losfahren. Durch die notwendigen Umbuchungen (Hobatere abgebrannt, Überbuchung Grootberg) sind wir ein wenig im Damaraland umhergefahren, haben dadurch aber zwei mal Wüstenelefanten beobachten können und hatten die Gelegenheit auf der sensationellen Vingerklip Lodge zu übernachten und abends im Eagles Nest zu speisen. Toll, dass Grootberg wenigstens noch eine Nacht geklappt hat. Die Anfahrt und Aussicht sind wirklich spektakulär. Auch die Übernachtungen im Etosha Nationalpark im Okaukuejo Camp war alleine wegen des Wasserlochs mit regem Kommen und Gehen der Tiere sensationell. Vielleicht sollten Sie bei zukünftigen Buchungen am Waterberg lieber eine andere Unterkunft auswählen. Aktuell war der Pool nicht intakt, die Wanderwege zugewachsen und die Stege brüchig, außerdem ließ sich in unserem Zimmer das Fliegengitter nicht aufschieben. Dagegen war das Essen spitze.
Hier noch ein Tipp für die Packliste: Nasenspray zur Befeuchtung aufgrund der trockenen Luft haben wir vermisst!
Vielen Dank für diese tolle Reise. Vielleicht sehen wir uns ja mal persönlich auf eine der Reisemessen im nächsten Jahr.
Viele Grüße aus dem inzwischen kalt gewordenen Deutschland. Anja und Bernd

Logo

Sehr geehrter Herr Voigts von Schütz,
Sie hatten nicht zuviel versprochen: unsere Reise durch Namibia war ein großartiges Erlebnis. Route und Zeiteinteilung waren klug geplant und Sie haben sehr schöne Lodgen ausgewählt. Jede anders in ihrer Art, aber in allen haben wir uns wohlgefühlt. Einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Reise hat unser Begleiter und Führer Hartmut Kolb geleistet. Er hat nicht nur ein umfassendes Wissen über Land und Leute, sondern er konnte auch den großen Wissensdurst meiner Frau in Tier- und Pflanzenfragen befriedigen. Er hat uns umsichtig betreut und er hat nebenher noch mehrere Ausflüge für uns arrangiert.Wir haben ihm viele besondere Eindrücke und manches spannende Erlebnis zu verdanken.
Wir danken Ihnen für die gute Vorbereitung und Durchführung der Reise, sie wird uns in guter Erinnerung bleiben. Wir werden Sie gerne weiterempfehlen.
Mit besten Grüßen Ingrid und Heiner G.

Logo

VÖGEL - Leserreise 2009

Seit Dienstagmittag bin ich zurück von der Pilotreise nach Namibia.
Da ich hauptberuflich sofort wieder unter Dampf musste, kann ich erst jetzt und auch nur kurz berichten. Die Reise war wunderbar! In Namibia hat es von November bis Februar geregnet, wie seit Menschengedenken nicht mehr. Wir fuhren und wanderten also durch ein blühendes, grünes Paradies. Wogende Grasmeere bis an den Horizont mit Mengen an Wildtieren.
Vogelkundlich war die Reise sehr fruchtbar, mehr als 280 Vogelarten konnten wir sehen, darunter etliche der Nahezu- und echten Endemiten. Ich werde sicher nicht jede Lerche wiedererkennen können, werde mich aber an jede Adlerbeobachtung sicher erinnern. Kurze Auflistung: Felsen(Kaffer-)-, Schrei-, Savannen-, Zwerg-, Afr. Habichts-, Silber-, Kampfadler, sowie Schreiseeadler, Schwarzbrust- und Einfarbschlangenadler, Ohren- und Weißrückengeier, Gaukler, Amur-, Rotfuß-, Afr. Turm-, Zwerg-, Rothals-, Steppen-, Rötel-, Wander-, Lannerfalke, Schikra, Singhabicht, Gabarhabicht, Schmarotzermilan, Felsenbussard, viele Steppenbussarde (B.b. vulpinus) ... Für mich aufregend ein Wespenbussard (Immat.) über Windhueks Kläranlage kreisend.
Wir sahen alles an Tokos, was zu erwarten war, viele "lbj", wunderschöne Weber, brütende Reiher, zehntausende (!!!) Kap-Kormorane und alle anderen Scharben, Pelzrobben zum Anfassen, viele Limikolen, darunter Goldschnepfe (!), Odinshühnchen und Rotschenkel, alle zu erwartenden Möwen und Seeschwalben. Ein Sattelstorch im Etosha war bemerkenswert, vier Eulenarten ebenfalls. Unglaublich die wahrscheinlich mehr als Tausend Schwarzstirnwürger, die wir sehen konnten, oder der singende Gelbspötter am Waterberg.
Und das gab es auch (Auswahl): Löwe, Löffelhund, Breitmaulnashorn, Elefant, Oryx-, Kuh-, Elenantilope, Kudu, beide Gnus, Tausende Springböcke und Zebras und besonders eindrucksvoll die Hartmann Bergzebras. Wir hatten wirklich oft das Gefühl im Paradies zu sein, die landschaftliche Vielfalt ist kaum zu fassen, die Lodges waren erste Sahne, das Essen hervorragend, die Reiseleitung durch Albert Voigts kompetent, unterhaltsam, engagiert.
Fast alle aus der Gruppe wollen wieder hin. Ins Caprivi. 2011 - Mit birdingtours -

Thomas Griesohn-Pflieger
birdnet.de
birdingtours.de
VÖGEL - Das Magazin für Vogelbeobachtung

Logo

Lieber Albert, eine SUPER Reise, wir sind total begeistert.
Die Zusammenstellung der Reise und die Auswahl der Lodges sind Dir wirklich gut gelungen. Jeder Tag enthielt ein Highlight, ob es Wildbeobachtungen waren oder grandiose Landschaften. Auch die Vogel- und Pflanzenwelt ist nicht zu kurz gekommen. Klaus, mit seinen Kenntnissen von Land und Menschen war für uns ein wirklicher Glücksfall. Seinen spähenden Augen entging nichts, er machte uns auf Vieles aufmerksam was wir sicher sonst nicht gesehen hätten. Auch hinter dem Lenkrad war Klaus souverän. Neuras ist sehr interessant aber zum Abschluss hätten wir lieber 2 Nächte in Rostock Ritz verbracht. Okonjima ist aus unserer Sicht sehr empfehlenswert. Hast Du schon mal über eine Gäste-Bildergalerie nachgedacht? Nochmals vielen Dank und alles Gute für Dich und Leaflove Safari.
Liebe Grüsse Dagmar + Walter

Logo

We had a thoroughly enjoyable time on safari with Albert in Namibia several years ago. The hospitality & friendliness shown to us was very special. We still talk about the impromptu BBQ at Namuntomi (not sure of spelling Albert!) along with our four legged visitors!! We look forward to the time when family commitments allow us to go again!!!
Paul & Jenny Irwin Belfast, N.Ireland